Historische Museen


Archeologische Sammlung

Universität Zürich, Rämistr.73, 8006 Zürich
Tel. 01 257 28 20
Fax 01 252 49 24
LadenCafeteriaBehinderten-WCRollstuhlgängigErreichbarkeit
Züri-Linie: Tram 6, 9, 10 bis ETH
Behinderteneingang Rückseite
Öffnungszeiten
Di-Fr 13-18, Sa-So 11-17 
Eintritt
frei
Führungen
Öffentlicher Führungszyklus (siehe Tagespresse)

Permanente Ausstellung

Möchten Sie erleben, wie die neubabylonischen Könige ihre Paläste dekorierten, oder erfahren, was die Ägypter ihren Verstorbenen für das Leben im Jenseits mitgaben? Wollen Sie Ihre Erinnerungen an die Mythen der Griechen anhand bunter Vasenbilder auffrischen oder die Welt der Etrusker entdecken? Oder möchten Sie die alten Ägypter, Griechen und Römer von Angesicht zu Angesicht kennenlernen? In der reichhaltigen Original- wie auch in der Abgusssammlung dieses Universitätsmuseums finden Sie ihren persönlichen Zugang zur faszinierenden Welt der antiken Kulturen.


Schweizerisches Landesmuseum

Museumsstr.2, 8023 Zürich
Tel. 01 218 65 11
Fax 01 211 29 49
telefonische Auskünfte ab Tonband: 01 218 65 65
RollstuhlgängigLadenCafeteriaErreichbarkeit
Züri-Linie: Tram 4, 11, 13, 14 bis Bahnhofquai
Öffnungszeiten
Di-So 10.30-17,
Lesesaal der Präsenzbibliothek Di und Do 8-12, 1330-1630, Mi und Fr 1330-1630
Eintritt
wird erhoben
Führungen
Di 18 Uhr und nach Vereinbarung

Aktuelle Ausstellungen

Permanente Ausstellung

Das schlossartige Gebäude des schweizerischen Nationalmuseums spiegelt durch verschiedenste architektonische Stilelemente die Vielfalt der Kultur unseres Landes. Es beherbergt die umfangreichste Sammlung zur Schweizer Kulturgeschichte. Ein Schwerpunkt liegt im urgeschichtlichen, insbesondere im jungsteinzeitlichen Bereich: Besonders bemerkenswert sind hier die Radfunde von Zürich, die zu den frühesten überhaupt gehören, die keltischen Funde und jene aus dem Frühmittelalter. Einen zweiten Schwerpunkt bildet die Mittelaltersammlung. Sie umfasst bedeutende Zeugen ritterlicher Kultur und einen umfangreichen Bestand an kirchlichen Holzskulpturen, Tafelmalerei und Schnitzaltären. Grundlegend neu gestaltet sind die Räume "Vom Spätmittelalter bis zum Ende der frühen Neuzeit". Sehenswert ist zudem die Abfolge historischer Interieurs. Zu Berühmtheit gelangte Ferdinand Hodlers monumentales Fresko "Rückzug der Eidgenossen bei Marignano" in der Waffenhalle.


Museum Bärengasse

Bärengasse 20/22
8001 Zürich
Tel. 01 211 17 16
LadenPhotoErreichbarkeit
Züri-Linie: Tram 2, 6, 7, 8, 9, 11, 13 bis Paradeplatz
Öffnungszeiten
Bis Spätherbst 98 geschlossen, danach: Di-So 1030-17
Eintritt
wird erhoben
Führungen
Nach Vereinbarung, auch ausserhalb der Öffnungszeiten, Tel. 01 218 65 11

Permanente Ausstellung

Mitten in Zürichs Bankenviertel stehen als Zeugen längst vergangener Zeiten zwei ländlich wirkende Wohnhäuser. Im 16. und 17. Jh. erbaut und 1972 vom Abbruch bedroht, wurden sie schliesslich um 60 Meter verschoben und zum Museum (das zum Schweizerischen Landesmuseum gehört) umgestaltet. Das Thema "Zürich im 18. Jahrhundert - eine Gesellschaft im Wandel" erlaubt, wichtige Aspekte der Zürcher Geschichte in moderner Weise anschaulich zu machen. Im Untergeschoss befindet sich das Puppenmuseum von Sasha Morgenthaler.


Zunfthaus zur Meisen

Münsterhof 20, 8001 Zürich
Tel. 01 221 28 07

ErreichbarkeitLadenPhoto
Züri-Linie: 2, 6, 7, 8, 9, 11, 13 bis Paradeplatz
Öffnungszeiten
Di-So 1030-17
Eintritt
wird erhoben
Führungen
Nach Vereinbarung, auch ausserhalb der Öffnungszeiten, Tel. 01 218 65 11

Permanente Ausstellung

Das elegante, um 1750 erbaute Zunfthaus beherbergt die Porzellan- und Fayenceausstellung des Schweizerischen Lndesmuseums. Gezeigt werden Fayencen aus verschiedenen schweizerischen Manufakturen des 18. Jh. Bemerkenswert ist die Ausstellung von Zürcher Porzellan aus der Manufaktur Schooren (Kilchberg 1763-1790) und von Porzellan aus der Manufaktur von Nyon (1781-1813).


Haus zum Rech

Neumarkt 4, 8001 Zürich
Tel. 01 266 86 86
Fax 01 266 86 80

ErreichbarkeitPhoto
Züri-Linie: Tram 3, Bus 31 bis Neumarkt
Öffnungszeiten
Mo-Fr 8-18, Sa 10-16
Eintritt
frei
Führungen
Nach Vereinbarung

Permanente Ausstellung

Schon das Haus mit seiner 800jährigen Geschichte lohnt einen Besuch: Flankiert von zwei mittelalterlichen Wohntürmen, bildet es einen würdigen Rahmen für das baugeschichtliche Archiv, das Büro für Archeologie und das Stadtarchiv. Wechselnde Ausstellungen vermitteln Einblicke in archeologische Entdeckungen und Themen der Zürcher Baugeschichte. Ein grosses Modell der Stadt um 1800 lädt dazu ein, einen Rundgang durch Zürich mit einem Blick in die Vergangenheit zu verbinden.


Strauhof

Augustinergasse 9, 8001 Zürich
Tel. 01 216 31 39
Fax 01 212 14 04

ErreichbarkeitLaden
Züri-Linie: Tram 6, 7, 11, 13 bis Rennweg/Augustinergasse
Öffnungszeiten
Di, Mi, Fr 12-18, Do 12-21
Sa und So 11-18
Eintritt
Erwachsene 5 Fr., reduzierter Eintritt 3 Fr.,
Arbeitslose gratis (Änderungen vorbehalten)
Führungen
Samstags 15 Uhr

Aktuelle Ausstellungen

April-Juni 2000: Jules Verne

In den stimmungsvollen Räumen des Strauhofs im Herzen von Zürichs Innenstadt sind kabinettartige Wechselausstellungen zu sehen. Sie sind kulturellen Themen aus Vergangenheit und Gegenwart gewidmet. Vor allem literarische Sujets sind die Spezialität dieses kleinen Museums.


Zentralbibliothek Zürich

Zähringerplatz 6, 8001 Zürich
Tel. 01 268 31 00
fax 01 268 32 90

ErreichbarkeitRollstuhlgängigCafeteriaBehinderten-WC
Züri-Linie: Tram 4, 15 bis Rudolf Brun-Brücke,
Tram 3 Bus 31 bis Neumarkt
Behinderteneingang Garageneinfahrt Mühlegasse
Öffnungszeiten
Mo-Fr 8-20, Sa 8-17
Eintritt
frei
 

Aktuelle Ausstellungen

Der unerschöpfliche Fundus der Zentralbibliothek (Kantons-, Stadt- und Universitätsbibliothek), die ebensosehr Museum ist wie Bücherei, ermöglicht ein thematisch weit gefächertes Ausstellungsprogramm. Kleinere Ausstellungen sind im Eingangsbereich zu sehen.


Thomas-Mann-Archiv

Schönberggasse 15, 8001 Zürich
Tel. 01 632 40 45
Fax 01 632 12 54

ErreichbarkeitLadenCafeteria
Züri-Linie: Tram 6, 9, 10 bis ETH oder Tram 5, 9 bis Kantonsschule
Öffnungszeiten
Mi und Sa 14-16
Eintritt
frei
Führungen
Nach Vereinbarung

Permanente Ausstellung

Das um 1664 erbaute Bodmer-Haus war in den beiden letzten Jahrhunderten ein literarischer Mittelpunkt Zürichs. Heute beherbergt es die Originaleinrichtung von Thomas Manns letztem Arbeitszimmer. Zu sehen ist im Thomas-Mann-Archiv der ETH ausserdem eine grosse Auswahl an Handschriften und wertvollen Buchausgaben, so die erste Seit des "Budenbrooks"-Manuskripts, Notizblätter zum "Tod in Venedig" und zu "Felix Krull", Bildvorlagen sowie Briefe. Ausserdem sind Fotos des Dichters sowie Auszeichnungen wie die Nobelpreis-Urkunde ausgestellt.


Johann Jacobs Museum

Seefeldquai 17/Ecke Feldeggstrasse, 8008 Zürich
Tel. 01 388 61 51
Fax 01 388 61 53

ErreichbarkeitCafeteriaLaden
Züri-Linie: Tram 2, 4 bis Feldeggstrasse
Öffnungszeiten
Fr 14-19, Sa 14-17, So 10-17
Eintritt
frei
Führungen
Öffentliche Führungen nach Ankündigung
Gruppen nach Vereinbarung

Permanente Ausstellung

Jährlich ändernde Wechselausstellung. 

Aktuelle Ausstellung:

Vor 400 Jahren brachten Orientreisende erstmals Kunde von einer Pflanze nach Europa, aus deren Früchten ein geheimnisvolles Getränk gebraut werde. Ein Jahrhundert später begann der Türkentrank die Lebensgewohnheiten der Europäer zu verändern. Er trat in Konkurrenz zu Wein und Bier und wurde als "grosser Ernüchterer", als Heilmittel, ja sogar als Aphrodisiakum gepriesen. Sein Siegeszug war nicht aufzuhalten. Anhand von Graphik, Malerei, Literatur, Porzellan und Silber zeigt die Sammlung zur Kulturgeschichte des Kaffees, wie sehr der Kaffee das kulturelle und gesellschaftliche Leben Europas beeinflusst hat.


Uhrenmuseum Beyer Zürich

Bahnhofstr.31, 8001 Zürich
Tel. 043 344 63 63
Fax 043 344 63 63

ErreichbarkeitPhoto
Züri-Linie: Tram 2, 6, 7, 8, 9, 11, 13 bis Paradeplatz
Öffnungszeiten
Mo-Fr 14-18
Eintritt
Eintritt: CHF 5.-- pro Person, Kinder unter 12 Jahren gratis
Führungen
Auf Anfrage für Gruppen, auch ausserhalb der Öffnungszeiten

Permanente Ausstellung

Dieses einmalige Museum zeigt Zeitmesser aller Art, angefangen bei nichtmechanischen Elementaruhren (Sonnenuhren, wissenschaftliche Messinstrumente des 16. und 17. Jh., süddeutsche Öluhren, Sand- und Schäferuhren). Ferner enthält die Sammlung Eisenuhren, Schweizer Holzräderuhren und natürlich Kuriosa. Liebhaber der Renaissance finden Prunkuhren aus dieser Zeit wie etwa die Nürnberger Türmchenuhr von 1580. Interessant ist ferner die lückenlose Reihe von Neuenburger Pendulen (1700-1850). Marienuhren und Navigationsinstrumente runden die grösste Privatsammlung der Schweiz ab.


Der Betrieb von ZÜRiNFO (seit 1995) kostet Geld. Helfen Sie mit, ZÜRiNFO zu unterstützen:

Über uns Kolumnen Volltextsuche Index Hilfe Feedback
Über uns Kolumnen Suchen Interessensgebiete Hilfe Feedback

© 1995 - 2006 ZÜRiNFO