Das kulinarische Zürich - Eine Einführung


Gediegen essen in Zürich Zürich ist seit jeher ein wirtschaftliches und damit auch ein kulturelles Zentrum Europas - zudem ist es seit Mitte des 14. Jahrhunderts von einer Bürgerregierung geprägt. Klar, dass solche Voraussetzungen auch an den heutigen Angeboten auf der Speisekarte nicht spurlos vorbeigehen. Die zürcherische Küche ist von hoher Qualität, in der Menuzusammenstellung traditionell und in der Herstellung von bedeutend einfacherer Machart als die "Nouvelle Cuisine". Man findet in der Zürcher Küche keine Gerichte, die "blanchiert", "sautiert" oder "auf den Punkt gegart" werden. Statt dessen wird gebraten, gekocht, geschmort oder im Fett gebacken. Währschaft eben.

Besonders die Zunfthäuser haben sich der traditionellen Zürcher Küche verschrieben und sie, dem Trend der Zeit folgend, angepasst. Daneben gibt es aber auch noch Restaurants, die die traditionelle Zürcher Küche in Urform zelebrieren. Zu diesen Häusern gehört beispielsweise das Restaurant "Kropf" in der Nähe des Paradeplatzes, ein Haus das durch seine Innenausstattung im "bayerischen Bierhausstil" auffällt.

Trotz der langen Tradition der Zürcher Küche haben sich in und um Zürich einige Spitzenköche niedergelassen, die auf ihre ganz eigene Weise eine Symbiose von Tradition und Moderne anbieten. Die anschliessende Aufzählung von Restaurants ist keineswegs vollständig und darf auch nicht als "Rangliste" verstanden werden, sie soll einzig die Vielfalt im kulinarischen Bereich aufzeigen.

Restaurant Kronenhalle (Bellevue)

Berühmt vor allem durch seine Innenausstattung. Zahlreiche Originale der berühmtesten Künstler unseres Jahrhunderts hängen hier an den Wänden - als Dank für das gute Essen. Ein Künstler-Treffpunkt mit einmaliger Ambiance.

Zunfthaus Zur Schmiden

Steht stellvertretend für weitere Zunfthäuser, bietet in gediegener Atmosphäre verfeinerte Zürcher Küche, aber auch internationale Auswahl.

Blaue Ente (Seefeld)

Ein In-Lokal, in dem man auch ausgezeichnet essen kann. In einer Atmosphäre zwischen alten Dampfmaschinen und modernen Tischen speisen auch gerne Werber, Texter etc. Leichte Küche mit einem Touch Nonchalance.

Tübli (Schneggengasse)

Eine erste Adresse mit vorzüglicher Bedienung und einer amüsanten Karte. Ein Restaurant mit italienischem Touch, wo man sich noch beraten lassen kann. 

Hier einige Zürcher Gerichte, die auf ein gediegenes Essen einstimmen sollen:

Züri Gschnätzlets

Fein geschnittenes Kalbfleisch, Kalbsnieren und Champignons an einer Weisswein-Rahmsauce. Dazu wird meistens Röschti serviert (geraffelte, gebratene Kartoffeln).

Zunftmeistertopf

Eintopf aus Siedfleisch, Kalbsschulter, Huhn, Würsten, Zwiebeln, Kartoffeln und Gemüse.

Rippli im Teig

Kasseler im Teig verpackt und im Ofen gebacken.

Fischfritüre

Filets von Zürichseefischen, inkl. Weissfischen, in der Sahne und im Mehl gewendet und schwimmend im Oel ausgebacken.

Zürcher Wein

 

Zürich Tourismus
Januar 1994


Der Betrieb von ZÜRiNFO (seit 1995) kostet Geld. Helfen Sie mit, ZÜRiNFO zu unterstützen:

Über uns Kolumnen Volltextsuche Index Hilfe Feedback
Über uns Kolumnen Suchen Interessensgebiete Hilfe Feedback

© 1995 - 2006 ZÜRiNFO